Rückblick „Leipzig liest“

Mozart traf Mendelssohn…

bei unseren Leseabenden mit Musik in der Julius Klengel Akademie, an denen sich alles um „Wunderkinder“ drehte.

Hagen Kunze las  aus seinem gleichnamigen Buch, musikalisch umrahmt vom Hilgerduo.

Der Ansturm war so groß, dass noch „Logenplätze“ kreiert wurden…

Mozart trifft Mendelssohn

Beim Leseabend in der Julius Klengel Akademie dreht sich alles um „Wunderkinder“.

Der Musikwissenschaftler und Publizist Hagen Kunze liest aus seinem gleichnamigen Buch.

Auch musikalisch sind Wunderkinder vertreten: Im Alter von 16 Jahren schrieb Mendelssohn in Bewunderung für J. S. Bach das Capriccio fis-Moll für Klavier, in welchem er einen Choral des großen Komponisten hochvirtuos verarbeitet.

Mozarts Fantasie d-Moll, ein Spätwerk, verzichtet auf virtuose Effekte und eröffnet dem Hörer mit wenigen Noten einen musikalischen Kosmos…

 

Am Abend erklingen die beiden Werke in der Transkription des Hilgerduos für Violine und Violoncello.

Mittwoch, 22. März, 19:30 Uhr

Donnerstag, 23. März, 19:30 Uhr

Junge Talente

Die Julius Klengel Akademie hat Viktor Soos, einem 20 Jahre jungen Klaviertalent und Teilnehmer am Deutschen Musikwettbewerb, in Leipzig ein Dach über dem Kopf gegeben. „Horn sucht Bett“ hieß die Kampagne, mit der der Deutsche Musikrat um Gasteltern warb.

Unser Gast Viktor erreichte nicht nur das Finale, in dem er mit der Staatskapelle Halle Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 interpretierte, er errang neben einem Stipendium auch zahlreiche Sonderpreise, unter anderem den Preis der Leipziger Chopingesellschaft.

Im Oktober wird er bereits wieder in Leipzig gastieren.